Archiv der Kategorie: Original Teile

Pratze 152.890-01

Es gibt zwar kein eindeutiges Beleg Bild einer Focke-Wulf Ta 152 C oder H, mit untergehängten Zusatztank, dennoch wurde auch die Ta 152 damit erprobt bzw. war es vorgesehen einen Tank mitzuführen.

Angeschlossen wurde der Behälter an einem Schloß 503 B-1, eine Fl. Nummer liegt nicht vor.  Viel interessanter sind die 4 Aufhängepunkte, genannt auch Pratzen 152.890-01.

Diese befanden sich unter dem FlügelmittelteilBilder von einer originalen Pratze

Die Focke-Wulf Ta 152 C sowie auch H Typen konnten laut Ersatzteil-Liste Baugruppe 152.857 wahlweise den 300 ltr. Zusatzkraftstoffbehälter (8-4159 E-2) als Stahlhalbschalenbehälter oder den 170 ltr. Zusatzkraftstoffbehälter (8-4376.011) mit sich führen.

Mit freundlicher Erlaubnis für das Bild Flügelmittelteil und der Zeichnung NASM USA.

Neuer Ladedruckmesser fürs Hauptgerätebrett

Zum Ende des letzten Jahres fand sich noch ein schöner Ladedruckmesser für das Hauptgerätebrett. Bisher saß dort ein frühes Exemplar, doch passt zur TA 152 ein später Ladedruckmesser Fl.20555. Erkennbar ist diese Variante an dem braunen Bakelitgehäuse – im Gegensatz zum schwarzen Gehäuse des bisherigen Instrumentes.

Landeklappenschalter 152.983-09

Der Landeklappenschalter 152.983.o9 war bei der Focke-Wulf Ta 152 H-0/H-1 auf der linken Seite mit Sechskantschrauben im Stahl- Obergurt-Profil befestigt.

Bild 2 zeigt sehr schön das mit Pinsel auf dem Obergurt Landeklappenschalter aufgemalt worden ist

Mit freundlicher Erlaubnis von Richard von Lutz

Bei der H-0 die in NASM steht war der Landeklappen-griff in Alu. Diese Griffe gab es auch aus Pertinax.

Hier noch eine Übersichtszeichnung aus der Ersatzteile-Liste Ta 152, Konstruktionsgruppe 7 Triebwerksanlage. Die Zeichnung war neben einem original Teil sehr dienlich für den Nachbau.

Mit freundlicher Erlaubnis des NASM/Focke-Wulf Archiv Bremen

Spantblech

Ab und an tauchen neue und interessante Teile der Ta 152, wie beispielsweise dieses Spantenblech, auf. Vielen Dank für die Fotos an Arsenal 45, das Teil wird sicherlich bei einem Nachbau hilfreich sein können.

Über Arsenal 45 bekamen wir zwei Bilder vom sehr seltenen rechten Spantenblech 190.168-1207

Das Spantenblech gehört zu der Klappe vor dem Windschutz (152.120-15) und war unterhalb der Gelenkhälfte befestigt.

klappe-vor-windschutzMit freundlicher Erlaubnis von NASM und Focke-Wulf Archiv Bremen 

klappe-vor-windschutz-2Konstruktionszeichnung aus Rumpfwerk

Was an der Konstruktionszeichnung der Ta 152 auffällt, ist eine Aussparung mittig im Spantenblech der Klappe vor Windschutz. Dazu später mehr in einem andren Beitrag.

Absteifung Spant 4 L u. R

Bei allen Focke-Wulf 190 Typen der Serie A und D und auch in der Ta 152 waren Absteifungen am Spant 4 L (190.101-24 H o1), links und Spant 4 R (190.101-24 H o1), rechts angeschweißt. Bis auf wenige Unterschiede in der Anbringung, waren die Absteifungen gleich. Außerdem waren nur an der Absteifung R die Aussparung angebracht, weil dort die Durchführung für die Zugstange angebracht wurde.

Noch ein kleiner Hinweis: Vergleicht man den originalen Bodenfund mit der NASM Ta 152 H-0, so erkennt man im Bereich des A-Rahmens die unterschiedliche Ausführung. Beim Bodenfund ist noch zusätzlich ein Blech, was bei der H-0 nicht zu finden ist. Es war also keine Ta 152 wie die andere.

absteifung-spant-4-l-01 Weiterlesen