Archiv des Autors: Christoph

Die Werknummer der NASM Ta 152 – 010 oder 020?

1. Einleitung

Die Identität der Ta 152 im NASM bietet sei geraumer Zeit einigen Spielraum für Diskussionen unter Fachleuten und Enthusiasten. Dabei stellt sich die Frage nach der korrekten Werknummer dieser Maschine und es kommen hier zwei Werknummern in Frage – die 150010 und die 150020. In diesem Artikel soll auf die technischen Besonderheiten und Merkmale eingegangen werden, um möglicherweise etwas mehr Klarheit zu schaffen.

Beginnen wir an dieser Stelle mit der aktuellen Aussage des NASM (Quelle: https://airandspace.si.edu/collection-objects/focke-wulf-ta-152-h-0r11) welches die Werknummer 020 zuordnet:

„(…) Definitive information about the NASM Ta 152 has always been lacking but research conducted late in 1998 may have revealed the airplane’s true identity as Werk-Nummer (serial number) 150020, not 150003 or ‚010 as widely reported. (…)“

Forschungen des NASM im Jahr 1998 haben ergeben dass die Identität des Flugzeugs die Werknummer 150020 sein könnte und nicht die 150003 oder 150010. Dem Museum zufolge ist die Maschine aus einem Werk in Cottbus. Diese Vermutung des NASM basiert auf einem Typenschild welches im Hinteren Teil des Rumpfes gefunden wurde und eine „Werk Nr. 0020“ eingeschlagen hat. Diese Nummer 0020 in Verbindung mit dem Hersteller „N.A.Z“ welcher als „naz“ für die Firma Focke-Wulf Flugzeugbau GmbH Bremen, Werk Cottbus steht, führt zur Annahme dass es sich auch um die Werknummer 020 des gesamten Flugzeugs handeln könnte. Bei diesem Schild handelt es sich jedoch nicht um das Typenschild zur Identität des Flugzeugs selbst, sondern um ein Typenschild einer Baugruppe.

Weiterlesen

Neuer Ladedruckmesser fürs Hauptgerätebrett

Zum Ende des letzten Jahres fand sich noch ein schöner Ladedruckmesser für das Hauptgerätebrett. Bisher saß dort ein frühes Exemplar, doch passt zur TA 152 ein später Ladedruckmesser Fl.20555. Erkennbar ist diese Variante an dem braunen Bakelitgehäuse – im Gegensatz zum schwarzen Gehäuse des bisherigen Instrumentes.

Nachbau Brandhahnhebel 152.7oo-o2 o1

Der Brandhahnhebel der Ta 152 unterscheidet sich zum Hebel der Fw 190 A-D hauptsächlich dadurch, dass dieser in einem Hebelkasten aus Bakelit untergebracht ist und nicht in einem Kasten aus Aulminium.

Für die Rumpfsektion wird nun ein Brandhahnhebel 152-7oo-o2 o1 anhand eines originalen Fragmentes nachgebaut.

Oben die originale Vorlage, unten der Nachbau.

Weiterlesen

Ofw. Willi Reschke verstorben

Mit Bestürzung haben wir erfahren, dass Willi Reschke (*3.2.1922), ehemaliger Pilot des JG 301 verstorben ist. Er war der letzte Pilot welcher die Ta 152 flog und schrieb darüber auch ein Buch.

Möge er in Frieden ruhen!

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie.

Die Piloten der Ta 152

Trotz der wenigen Einsätze mit der Focke Wulf Ta 152, gab es doch eine – wenn auch überschaubare – Anzahl an Piloten welche die Maschine flogen. Um diese Piloten – nach Möglichkeit – etwas näher zu beleuchten haben wir eine Übersicht erstellt, welche diese Männer zeigt. Nach und nach wird die Liste erweitert werden.

Zur Piloten Liste